FANDOM


Irgendwie wurde ein in meinen Augen wohlwollender Beitrag von mir auf VroniPlag gelöscht. Zum Glück hat mir einer der Admins meinen Text gerettet und übersendet. Es hat mich schon sehr geärgert, dass man meinen mühsam erstellten Text in weniger als zwei Minuten gelöscht hatte ohne diesen sorgfältig zu lesen. Und ich hatte das Werk noch nicht einmal mir selbst gesichert, wo ich doch Willküraktionen erwartet habe. Damit die Nachwelt nicht darauf verzichten muss habe ich mir überlegt ihn mal hier einzustellen. Das alles erinnert mich etwas an den arabischen Frühling. Da wurde auch versucht einigen Aktivisten das Internet zu sperren und diese mundtot zu machen. Ob so etwas erfolgreich ist, muss bezweifelt werden. Alle die der Willkür des VroniPlag Regimes ausgesetzt sind und waren, sollen herzlich eingeladen sein ihre Münder zu öffnen und nicht zu schweigen. Für mich habe ich jedenfalls beschlossen, so etwas nicht klaglos hinzunehmen.

Mein Beitrag auf VroniPlag vom 31.12.:

Nur ungern mische ich mich in diesen Streit ein. Es ist
nicht das erste Mal, dass hier mehr Demokratie, Transparenz
und ein anderes Verhalten angemahnt wird. Klicken hat sich
mit seinen Äußerungen gegenüber einem unbekannten
VroniPlag Stakeholder in meinen Augen erneut für höhere
Aufgaben disqualifiziert. Aber meinem Urteil als
Außenstehender braucht ja niemand zu folgen. Dies ist auch
kein persönlicher Angriff, sondern meine persönliche Meinung,
hinter der mein Realname steht. Kein Mensch hat sich darum
geschert, als ich (Goalgetter) persönlich beleidigt wurde, und
viele, die hier eifrig "gegen persönliche Angriffe" mimosenhaft
argumentieren, haben selbst erhebliche Verunglimpfungen
geäußert. Es widerspricht meinen Überzeugungen, wenn
seitenweise kritische Kommentare gelöscht werden. Kritische
Kommentare sind nicht gleich persönliche Angriffe. Zudem
habe ich den Eindruck, dass eine kritische Anmerkung sofort
Antworten erzeugt, die diese Anmerkung niederbügelt. Und am
Thema gehen die Antworten meist vorbei.
Der Hinweis auf „wer hat wie viele Edits“ ist nicht schön,
aber auch das sollte zu ertragen sein. Zudem Edits ja nur ein
Indiz oder Nachweis für Leistung sein können. Jeder weiß,
dass noch Bücher gescannt werden, Pressearbeit gemacht
wird etc. Zum Beispiel wird über mich ja auch behauptet „nur
einen Klick“ gemacht zu haben. Sollte jemand dies nicht
ertragen können, dass über seine Leistung gesprochen wird,
kann er seine Leistungen, sofern er nicht gesperrt ist, auf
seiner Benutzerseite dokumentieren. Dann wird man auch
unangreifbar.
Sinnvoller als über einzelne Personen und Edits zu
sprechen, wäre die Gesamtleistung des Wikis zu betrachten.
Die ist erbärmlich im Vergleich zu früheren Zeiten.
Wenn ich das Treiben hier so beobachte, schäme ich mich
manchmal dafür, was aus VroniPlag geworden ist. Der Ruf des
Wikis ist durch überzogene Lösch- und Sperraktionen mehr
gefährdet, als durch kleine persönliche Sticheleien. Wenn ein
Admin sich zu Äußerungen hinreißen ließ, hieß es: „Junge, das
ist ein Wiki, was meinst du wie es bei Wikipedia zugeht…“ . Da
wundert es sehr, wie dünnhäutig einige geworden sind.
Fazit: Der Schlüssel zum Erfolg eines kleinen Wikis liegt
nicht in der Ausgrenzung, sondern in der Integration. Leider
sehe ich keinen, der die Fähigkeit hat diesen gordischen Knoten zu lösen.
Oder nimmt das jetzt jemand in die Hand, der andere
motivieren und zur Mitarbeit animieren kann

Keine Sorge, dafür bin ich nicht mehr zu haben.
Grüße, guten Rutsch und Dank für das Engagement in
2011
Goalgetter
188.193.158.160 17:02,
31. Dez. 2011 (UTC)
(Wer nicht glaubt, dass dies meine IP ist, kann ja mal die
Edits darunter anschauen)